Dienstag, 20. Dezember 2016

Erfahrungen mit dem Kleidertausch

Anfangs November war ich zum ersten Mal an einem Kleidertausch-Anlass für Frauen. Ich wusste schon länger, dass es sowas in meinem Ort gibt, aber diesmal hatte ich auch die dazu nötige Musse und den Mut -- und so ich ging hin. Ich konnte einen ganzen Stapel Jeans in Grösse 23 und 46 hinbringen, aus denen ich inzwischen rausgeschrumpft bin. Zudem hatte ich noch Pullover und anderes. Dinge, die mir entweder nicht mehr passten oder die sich sonst nicht bewährt haben.

Für einen Unkostenbeitrag von 5 CHF pro Person war ich mit dabei. Für meinen Stapel Kleider bekam ich etwa 13 Bons! Ein Kleidungsstück ergibt einen Bon. Egal was es ist und wie teuer oder billig es war. Mit diesen Bons konnte ich mir dann einiges andere kaufen, so wie zB eine sommerliche Bluse und ein eierschalenfarbenes Halstuch. Es hatte allerdings wenige Artikel in "grossen" Grössen (ab 40/42). Was ich schade fand. Da es auch Accessoires wie Taschen und Mützen hat, finde ich sicher auch beim nächsten Mal trotzdem wieder was.

Die Ambiance war angenehm locker und freundlich. Es waren zwei Räume vorhanden, im einen lagen die Kleider und Accessoires aus, im anderen konnte frau sich umziehen. Es waren etwa 8 bis 10 Frauen dort, nicht mehr. Auf einem Tisch war ein kleines Kuchenbuffet und mit Tee konnte man sich auch bedienen. Ich werde auf jeden Fall in meinem Umfeld noch etwas Werbung für diesen Event machen. Der Anlass hat mir nämlich sehr gefallen.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Du bist sowas von "last season" -- oder deiner Zeit voraus? (Moden und Trends)

Einen ersten Beitrag zum Thema Mode hatte ich hier mal in meinem Hauptblog geschrieben: Mode 1

Du bist sowas von "last season" 
Was mir bei Trends auffällt ist, dass ständig Looks in Mode kommen, für die man zu meiner Schulzeit auf dem Pausenplatz Haue oder zumindest Häme bezogen hätte ^_^ 

Merke: Diejenigen, die einen Trend setzen (Trendsetter), sind nicht diejenigen, die einem Trend folgen ...
Der Grannystyle, die Buchhalterbrille, die Cordsamthose .. irgendwer (wer denn?) deutet das plötzlich um. Von zu "geht gar nicht" zu "musst du kaufen".

Ganz abwegig war damals auch, wenn die Jeans keine von Levi*s war .. Achja: reicher Vorort, muss ich dazu sagen. Na jedenfalls trug ich viele bequeme Secondhand-Kleider und mir gefiel das auch. Ich war in etwa so beliebt wie damals die Kelly-Family bei den Nichtfans *grins* So barock war ich zwar nicht gekleidet, aber es hat gereicht um die Stylemafia zu stören. Heute denke ich eher: Arme Kids. So jung und schon so verbildet! Keine Ahnung was die alle heute tragen. Sicher immer noch Markenklamotten ..

Oder du bist deiner Zeit voraus?
Achja und die letzten Jahre kam ja dann bei Männern der Bart schwer in Mode. Da kommt mir auch eine Story dazu in den Sinn: Mein erster fester Freund war ein Bartträger (Ende 90er Jahre). Dies war scheinbar an der Party (m)einer Bekannten, wo wir zusammen hingingen, ein "No-Go". Ein Mann der Bart trägt, iiiiikkk!! Die Gastgeberin war geschockt. Was ich aber erst im Nachhinein durch eine andere Freundin erfuhr. Und ich war irritiert .. mich hat der Bart nämlich nicht gestört. Schon gar nicht an ihm, im Gegenteil, der gehörte einfach zu ihm.

Achja. Das mit dem Bart ist ja bereits wieder vorbei. Der Hipsterbart ist aus der Mode. Tschüss Bart! So schnell kanns gehen ...


Freitag, 9. September 2016

Herbst-Modus

Digitale Collage zum Thema Herbst


Mir war nach einer digitalen Collage zum Thema Herbst. Die warmen Farben, die Konzentration,  zurück zum Kern, das herbstliches Welken, die kühle Luft und die warme Sonne ...

Samstag, 6. August 2016

Hier gehts trotzdem weiter ...

Habe beschlossen, diesen Blog wieder weiterzuführen. Nur passt mir der Begriff "Spiegelsee" nicht mehr, er ist mir zu ätherisch. Heute hatte ich beim Nachhausekommen eine Eingebung, was besser zu mir passt, was mein heutiges Leben besser umreisst. Die URL behalte ich bei, aber den Arbeitstitel des Blogs habe ich geändert. Da ist mehr Fleisch am Knochen.