Samstag, 2. November 2013

Die Angst vor dem leeren Blatt überwinden

Anfangen. Ich glaube diese Angst kennen viele, die kreativ tätig sind. Mich hat sie jahrelang verfolgt, diese Panik. Schreiben, das ging eigentlich immer. Aber beim Malen und Zeichnen fühle ich mich befangen und blockiert. Die innere Kritik ist so gross! Die Idee, was am Ende auf dem Blatt zu sehen sein sollte, war gegeben. Wenns am Ende anders oder nicht so genial aussah – grosse Enttäuschung.

Das hat nun lange genug gedauert. Ich habe soviele Bilder in mir, denen es gut täte, rauszukommen!

Ein grosses Skizzenbuch im A3-Format hat Abhilfe gebracht. Ich male endlich wieder drauflos und schmiere über das Gemalte drüber und mache einfach immer weiter. Da mag die innere Kritik noch so toben sein, ich fühle mich erlöst – und grandios!

Bei Gelegenheit werde ich etwas aus meinem Buch zeigen, ich brauche noch eine Weile ... bitte um etwas Geduld.

- - - 9.11.2013 - - -
Kringel Tingel...



Ich als Eva

Mittwoch, 25. September 2013

Reise an die Ostsee (4.–13.9.2013)


Wir unterhielten uns …
Während ich Kunst machte und an meinem Englisch zweifelte …
Die See lag wie ein Spiegel da … so zahm hab ich die Ostsee noch nie gesehen.




















Standhaft bleiben.
In die Weite schauen.
In die Tiefe schauen, die manchmal untief ist, die eine warm umspült und die voller Leben ist …




























































Montag, 4. Februar 2013

Eine exotische Begegnung

Aztekische Maske, zeitgenössisch …



Weitere Gesichter …